Main Menu
Home
News
Banddatenbank
Rezensionen
Konzertsuche
Festivals
Musikdownloads
Galerie
FAQ
Impressum
Statistics
Bands: 1824
Events: 0
Mitglieder: 761
News: 1340
Ranking-Hits
Immer die aktuellen News auf deinem Newsreader!

The Fright

http://www.the-fright.de
http://www.facebook.com/TheFrightOfficial
[Livedates von The Fright]
[Zu meinen Lieblingsbands hinzufügen]
[Zur Fanpage]

Stellt euch vor, Danzig, Guns’n’Roses und Mötley Crüe halten eine Jamsession auf dem Friedhof ab, währenddessen sich 13 nackte Jungfrauen im eigenen Saft räkeln in der Obhut der Nacht. Es ist Sex, Horror & Rock'n'Roll - Es ist Horrock'n'Roll!

2002 schlossen sich im zarten Alter von 14 Jahren Lon, Kain und Noiseferatu zusammen, um The Fright ins Leben zu rufen. Man setzte von Anfang an auf eigenes Songmaterial. Einige Konzerte, Proben, Demos und Samplerbeiträge später stieß Noiseferatu an seine musikalischen Grenzen.
Somit entschieden sie sich 2004 Seares als neuen Drummer ins Boot zu holen.

Der Typ hat es drauf, also wurde keine drei Wochen später, auf dem ersten Horrorpunkfestival Deutschlands, zusammen mit Bands wie The Spook, The Other und The Crimson Ghosts gerockt. Sowas blieb natürlich nicht unbemerkt und somit entschlossen sich Japan's Horrorpunkgrößen Nr.1 die Jungs für diverse Tourbegleitungen einzuladen. Zahlreiche Konzerte Konzerte folgten und die Rufe nach dem ersten Album wurden immer lauter. Dieses wurde 2007, unter dem Namen "Dacabre", in Eigenregie aufgenommen und erschien auf dem Label Contra-Light-Records. Dieses erntete durchweg positive Rezensionen und Berichte.

Nach zahlreichen Auftritten, begannen die Aufnahmen zum zweiten Album. Ende April 2009 war es soweit und "Born To Be Dead" erschien. Hierauf zeigen sich The Fright dichter, komplexer, härter und schwärzer denn je. "Born To Be Dead" zieht die Hörerschaft in ihren Bann und erweiterte die Fangemeinde immens, denn eins ist klar: Einmal gehört, ist "Born To Be Dead" wie ein riesiges schwarzes Loch - es saugt dich auf und es gibt kein zurück! Dieser Auffassung waren auch die Medien und das Album erntete durchweg Lorbeeren. 2010 spielten die Jungs ihre erste Europatour zusammen mit den texanischen
Ghoultown. Live haben es die Thüringer auf jeden Fall voll drauf - Horrock'n'Roll vom Feinsten!

Konzerte

Festivals